Das Siegerteam des 1. Platzes (Altersgruppe A) der Sekundarschule Schöppingen (Foto: Matthias Höing)
Das Siegerteam des 1. Platzes (Altersgruppe A) der Sekundarschule Schöppingen (Foto: Matthias Höing)

17.04.2018

Prämierung der besten Nichtraucher-Raps und Start in eine neue Wettbewerbsrunde

27 Gewinnerinnen und Gewinner des landesweiten HipHop-Wettbewerbes 2017 zum Thema „Nichtrauchen“ wurden prämiert und erhielten Preise von insgesamt 3.000 Euro.

Am 1. April 2018 startete die 16. Wettbewerbsrunde.

Der seit 2003 bestehende HipHop-Wettbewerb der nordrhein-westfälischen Landesinitiative „Leben ohne Qualm“ (LoQ) ehrte insgesamt 27 Gewinnerinnen und Gewinner aus dem Wettbewerbsjahr 2017.

Rund 60 Nichtraucher-Raps gingen 2017 bei der Initiative ein und wurden Anfang 2018 von einer Jury, u.a. bestehend aus jungen Musikern, Musikdozenten und DJ’s bewertet.  
Nun wurden Preise im Wert von insgesamt 3000 Euro vergeben. Zu den Preisen zählen Gutscheine für Elektronik, Bekleidung und Kinokarten sowie Kopfhörer, Powerbanks u.a.

Vergeben wurden zudem Sonderpreise für die beiden "Besten Mädchen-Acts" im Wert von insgesamt 500 Euro.

Die Songs wurden nach Altersgruppen bewertet und die jeweils 1. Plätze wie folgt belegt:

Mit ihrem Song "Fluppenschnippser" gewann die 5-köpfige Crew "Dreamteam" von der Sekundarschule in Schöppingen den Platz 1 und ist somit Sieger in der Altersgruppe der 10- bis 13-jährigen Wettbewerbsteilnehmer/innen. Zur Crew gehören Mia, Elias, Luca, Benedikt und Casper. Ihr Song ist das Ergebnis eines Musik-Workshops bei ihrem Musiklehrer Salip Tarakci. 
Im Song beschreiben die fünf auf kluge Art verschiedenste Facetten des Rauchens – angefangen von dem Wunsch mit der Kippe cool und gut auszusehen über die Manipulation durch die Tabakindustrie bis hin zur Frage, wer stärker ist: die Sucht oder der freie Wille. So heißt es: "Warum lassen wir uns lenken von glühenden Stängeln? Ja wir sind die Macher, die uns nach vorne drängeln…"

Die Jury lobte die "super Performance" und die "geniale Hook". Die Fünf sind begeistert vom Wettbewerb: "Es hat Spaß gemacht und gut funktioniert im Team zu arbeiten. Deswegen wind wir das Dreamteam."Die Gruppenmitglieder können sich nun um ein neues Frühjahrs-Outfit kümmern: Sie gewinnen jeweils einen Bekleidungsgutschein.

 

Fasianer OberhausenDie 9-köpfige Crew "Fasianer 10" von der Fasia Jansen Gesamtschule in Oberhausen gewann den ersten Platz der Altersgruppe der 14- bis 16-Jährigen.

Ihr Song „Welchen Weg wählst Du?“ wurde von der Jury als "musikalisch sehr ansprechend" gelobt, besonders die "gute Gesang-Hook", der Refrain mit einer beeindruckenden weiblichen Gesangseinlage. "Ein Ohrwurm", schrieben die Hörer/innen auf www.loq.de.

Den Text zu "Welchen Weg wählst Du?" haben die Schüler/innen eigenständig verfasst. Er appelliert an die Stärke und das Selbstvertrauen jedes Einzelnen: "L zu dem O zu dem Q1 -  Es liegt in deiner Hand welchen Weg wählst du - Was du brauchst steckt nicht im Rauch oder in der Glut - Freunde halten dich fern und geben dir den Mut". 

Bei der Produktion ihres Raps wurden die Schüler/innen durch den Musiker und Studiotechniker Konstantin Sikora sowie durch den Musiker und Schulsozialarbeiter der Fasia Jansen Schule, Hossam Ali (PottPoeten), unterstützt. „Wir haben hart gearbeitet und dann die Schüler/innen in unser Studio zur Aufnahme eingeladen“, so Hossam Ali.

Zur Crew der "Fasianer 10" gehören Boris, Viktoria, Joel, Laurent, Isaak, Baris, Enis, Maher und Max. Sie gewannen jeweils Klamotten- und Drogeriemarkt-Gutscheine.

Einen ersten Platz an die Gruppe der Älteren (ab 17 Jahre) hat die Jury in diesem Jahr nicht vergeben. Die Qualität der Beiträge lasse in diesem Jahr etwas zu wünschen übrig – so Hossam Ali, Musiker und langjähriges Jurymitglied.

Crew "Femme fatale" aus RatingenEinen "Doppelsieg" erreichten jedoch drei Mädchen aus Ratingen mit ihrem Song "Für immer weiß". Sie nennen ihre Crew "Femme Fatale" und erreichten sowohl den 2. Platz der Altersgruppe der über 17-Jährigen als auch die Hälfte des Preises für den "Besten Mädchen-Akt" (Wert: 250 Euro).

Zu "Femme fatale" gehören Lisa G., Hannah W. und Sophie U.. Die Mädchen hatten Glück: Der Vater von Hannah ist Musiker und hat sich ein kleines Studio daheim eingerichtet. So bekamen die drei Unterstützung bei der Produktion des Songs.
Gänzlich aus eigener Feder ist der Text. Er ist realistisch und selbstkritisch ("Rauchen ist so schön, aber doch so tödlich…, glaub nicht wie ich, dass es Dich nicht erwischt").
Die drei wollen warnen und auch zum Aufhören motivieren: "ICH bin Marlboro Man, ich bin mein eigener Held. Den Ruf nach Teer und Nikotin hab ich leise gestellt."

Die Gruppenmitglieder gewannen Bekleidungsgutscheine im Wert von insgesamt 430 Euro.

"WGB Gilz Crew" aus MarlEinen weiteren Doppelsieg erreichten neun Mädchen von der Willy-Brandt-Gesamtschule in Marl mit ihrem Song "Es ist nie zu spät". 

Sie nennen sich "WBG Girlz-Crew 2017" und belegten Platz 4 der Altersgruppe der 10- bis 13-Jährigen. Sie erhielten zudem die zweite Hälfte des Preises für den "Besten Mädchen-Act" im Wert von 250 Euro. Grund für die Aufteilung des mit 500 Euro dotierten Preises war ein Punktegleich zweier Mädchengruppen.

Der Mut machende Song der "WBG Girlz-Crew 2017" ist das Ergebnis eines Musik-Workshops mit dem Klassenlehrer Benedikt Festring und beschreibt eine über 20 Jahre währende, gefährliche Liebe zur Zigarette. Aber, so der Songtitel: "Es ist nie zu spä" für einen Ausstieg und einen positiven Neubeginn.

Die Gruppenmitglieder gewinnen jeweils einen Bekleidungsgutschein und einen Gutschein für den Drogeriemarkt (Gesamtwert: 330 Euro).

Alle Gewinner/innen-Songs  sind nachzuhören unter: www.loq.de/hiphop/winner.aspx.

 

Jugendliche Raucher/innen in Deutschland

Auch wenn die Zahl der jugendlichen Raucherinnen und Raucher laut Drogenaffinitätsstudie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) von rund 28 Prozent (2001) auf 8 Prozent (2015) gesunken ist, bleibt das Rauchen für die Prävention aktuell. Rauchen ist in der Regel die erste Droge im Leben von Jugendlichen. Aktuell gewinnen orientalische Shishas mit Kräutertabaken und elektronische Rauchwaren wie die Shisha ToGo, eine Art elektronische Zigarette, für viele Jugendliche an Attraktivität. Insbesondere bei den 18- bis 25-Jährigen sind Anstiege im Konsum von Wasserpfeife und E-Zigarette zu verzeichnen. So haben 18,1 Prozent der 18- bis 25-Jährigen in den vergangenen 30 Tagen Wasserpfeife geraucht. Im Jahr 2008 waren es noch 7,8 Prozent. Aktuell geben 5,5 Prozent der jungen Erwachsenen an, innerhalb der letzten 30 Tage vor der Befragung E-Zigaretten konsumiert zu haben, im Vergleich zu 3,9 Prozent im Jahr 2012.2

Beim Rauchen zeichnen sich allerdings auch soziale Unterschiede ab: Jugendliche aus Familien mit niedrigem Sozialstatus zählen häufiger zu den regelmäßigen oder täglichen Raucherinnen/Rauchern als Gleichaltrige aus Familien mit hohem Sozialstatus. Auch die Schulform hat Einfluss auf das Rauchverhalten: Gymnasiastinnen und Gymnasiasten rauchen seltener als Gesamt-, Haupt- und Realschüler/innen.3

 

Neue Wettbewerbsrunde eröffnet

Bereits am 01. April 2018 ging der Wettbewerb in die 16. Runde. Die Landesinitiative lädt Schulklassen, Gruppen und Einzelpersonen zum Mitmachen ein. Es werden Preise im Gesamtwert von 3.000 Euro vergeben, darunter ein Sonderpreis für den "Bester Mädchen-Act", der insbesondere Mädchen und junge Frauen zur Teilnahme anregen soll.

Weitere Infos zum HipHop-Wettbewerb unter www.loq.de/hiphop/.

Auskunft zu schulischen Tabakpräventionsmaßnahmen geben die jeweiligen Fachkräfte vor Ort, zu finden unter www.suchtvorbeugung.de.