HipHop der Wettbewerb

NRW fördert das Nichtrauchen und die Verringerung der Tabakabhängigkeit

Vier Millionen Menschen in NRW rauchen.

Durch Aufklärung und gesetzgeberische Maßnahmen ist es gelungen, den Anteil der rauchenden Kinder und Jugendlichen (12 bis 17 Jahre) zwischen 2001 und 2008 nahezu zu halbieren (von 27 auf 15 Prozent). Lange Zeit wurde das Suchtpotential des Tabakkonsums unterschätzt. Heute gilt frühes und regelmäßiges Rauchen als deutlicher Indikator für eine spätere Suchtentwicklung, auch von illegalen Drogen. Auffällig ist vor allem, dass der Anteil rauchender Kinder aus sozial benachteiligten Gruppen erheblich höher liegt als bei Kindern aus sozial besser gestellten Familien.

Die gesundheitlichen Risiken sind unbestritten. Deshalb werden entsprechende Maßnahmen verstärkt notwendig. Durch die Landesinitiative "Leben ohne Qualm" in NRW soll das Nichtrauchen gefördert werden. Schwerpunktmäßig richtet sie sich an 10- bis 13-Jährige. In diesem Alter haben sich im Allgemeinen noch keine ausgeprägten Konsumgewohnheiten entwickelt. Die Landesinitiative will Kinder und Jugendliche ermuntern "nein" zu sagen und anregen, den Verlockungen Gleichaltriger und Erwachsener zu widerstehen. Sie will Einsteiger stärken wieder aufzuhören. Sie will mithelfen, Krebs zu bekämpfen und die Gesundheit für Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen zu fördern.

Rauchfreie Schule

Die Initiative