Anteil der Nichtraucher bei Jugendlichen steigt

Vorabergebnisse der Repräsentativerhebung der BZgA

Erste Auswertungen einer aktuellen von der BZgA bundesweit durchgeführten Repräsentativerhebung bei 3600 Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren zeigen, dass der Tabakkonsum in dieser Altersgruppe insgesamt zurückgeht. So steigt der Anteil der Jugendlichen, die noch nie eine Zigarette geraucht haben seit 2001 kontinuierlich an. Aktuell geben bei den 12 bis 15jährigen 62% an, noch nie geraucht zu haben, 2001 waren es nur 48%.

Unter den Tabak konsumierenden Jugendlichen steigt allerdings der Anteil derer, die ihre Zigaretten selbst drehen. Grund dafür sind die steigenden Preise für Zigaretten, die den Umstieg auf Feinschnitt-Tabak attraktiv machen. Die Direktorin der BZgA, Dr. Elisabeth Pott, fordert deshalb eine größere Steuererhöhung für diese Produkte. Denn für mehr als ein Drittel der Befragten, die auf den geringer besteuerten Feinschnitt umgestiegen sind, spielt der Preis eine entscheidende Rolle. Pott ist deshalb davon überzeugt, dass "der jetzt erkennbare Erfolg in den Bemühungen zur Förderung des Nichtrauchens auf Bundes-, Landes und kommunaler Ebene noch verstärkt werden könnte, wenn den Jugendlichen der Umstieg auf Zigaretten aus Feinschnitt durch die Preispolitik nicht weiter attraktiv gemacht würde. Vor diesem Hintergrund ist eine vergleichbare Anhebung der Steuern auf Feinschnitt -Tabak und damit eine Steuergleichbehandlung von Fabrikzigaretten und Feinschnitt-Tabak im Rahmen der 3. Stufe der Steuererhöhung zum 1. September 2005 zu empfehlen."

Die geringere Steueranhebung für Feinschnitt-Tabak hat dazu geführt, dass die Absatzzahlen in Deutschland stark angestiegen sind: Binnen eines Jahres hat sich der Absatz für diese "fast fertigen Zigaretten" von 400 Tonnen im Januar 2004 auf 1.121 Tonnen im Februar 2005 ungefähr verdreifacht. Neueste Zahlen zeigen, dass der Absatz von Feinschnitt-Tabak im ersten Quartal 2005 auf fast 7.500 Tonnen angestiegen ist.

Die vollständig ausgewertete "rauchfrei"-Studie wird voraussichtlich im Juli vorliegen. Informationen zur "rauchfrei"-Jugendkampagne der BZgA unter www.rauch-frei.info.

Autorin: Anja Meurer

Quelle: Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 03.05.2005